Ultraschall­untersuchung

Mit dem Ultraschallgerät (Sonographie/B-Mode) haben wir ein schnell einsetzbares, unschädliches und aussagekräftiges bildgebendes Verfahren zur Darstellung tieferer Gewebsschichten des Körpers. Wir setzten es oft ergänzend zur körperlichen Untersuchung ein.

In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde findet dieses Verfahren u. a. zur Beurteilung der Kiefer- und Stirnhöhlen seinen Einsatz. Wir können hierbei beispielsweise eine Flüssigkeitsansammlung ausschließen, die sich bei akuten Entzündungen darstellen ließe.

Ein weiteres wichtiges Einsatzgebiet ist die Darstellung der Kopf- und Halsweichteile. Bei unklaren Schwellungen sowie Knotenbildung des Halses oder der Speicheldrüsen, kann die Sonographie helfen, zwischen gutartigen und bösartigen Prozessen zu unterscheiden. Außerdem können wir eine orientierende Untersuchung der Schilddrüse durchführen.